Donnerstag, 14. Januar 2010

Tierra del Fuego

Nach zwei Tagen im Nationalpark haben wir nun unsere ersten drei Tage velofahren hinter uns. Der erste Tag war so richtig die Regentaufe auf Feuerland, oder Feuertaufe im Regenland, wie immer man das nennen will. Jedenfalls hat es den ganzen Tag ohne Unterlass geregnet. Zum Glueck haben wir gegen Abend eine trockene Unterkunft gefunden, wo wir alles wieder trocknen konnten.

Hier ein kleiner Ausruestungsreview:

- Das Exped-Zelt hat zwei Tage Regen gut ueberstanden und wir darin auch
- Regenjacken und -Hosen halten eigentlich recht gut dicht
- GoreTex-Schuhe funktionieren nicht schlecht, aber auch nicht zu 100%
- GoreTex-Handschuhe sind absoluter Schrott und nach ein paar Stunden total durchnaesst
- Turnschuhe sind erwartungsgemaess nicht sumpftauglich:-)

Am zweiten Tag schien dann die Sonne und wir kamen trotzt Passueberquerung gut voran. Am Abend campten wir zum ersten mal wild, d.h. recht nahe an der Strasse. War aber kein Problem. Der Wind hielt sich bis anhin noch einigermassen in Grenzen, einige kleine Kostproben haben wir aber schon erhalten. Kann ja heiter werden!

Der dritte Tag mit Ankunft in Rio Grande war klar der windigste. Bis jetzt haben wir knapp ueber 272km hinter uns. Sonderlich ereignissreich waren diese Radeltage natuerlich nicht, erwaehnenswert ist vielleicht ein Guanaco, so eine Art Lama, das erstaunlich hohe Zaeune locker uebersprungen hat. Ansonsten ist die Landschaft flach, es hat einige Rinder und gelegentlich Pferde, die uns komisch anschauen.

So langsam spielt sich ein gewisser Reisealltag ein, das Megachaos im Zelt vom ersten Tag hat sich jedenfalls in diesem Ausmass nicht mehr wiederholt. Einige Dinge wurden umgepack und werden noch geaendert, bis alles optimal funktiniert.

Das Ende der Ruta 3, ganz im Sueden von Feuerland, fuer uns erst der Anfang der Reise















Chaos im Zelt












Aussicht ueber den National Park












Lago Roca, Parque Nactional de Tierra del Fuego

Kommentare:

  1. Hallo,
    durch Zufall bin ich auf eure Berichte im Blog gestoßen.
    Super; sehr schöne Berichte und Fotos.
    Viel Glück und bleibende, angenehme Erfahrungen mit anderen Menschen und Kulturen!

    AntwortenLöschen
  2. Hey Ihr zwei Extremradfahrer!
    Bin einer von den beiden, die Ihr in Ushuaia getroffen habt als Ihr die Raeder zusammengeschraubt habt! Klasse Berichte und Fotos auf der Seite. Respekt!
    Wuensche Euch viel Spass und immer genug Luft im Reifen!
    Gruesse aus Florianopolis
    Maik

    AntwortenLöschen